Oster-Familien-Gottesdienst

Für mich - und ich denke auch für viele andere - war der Ostergottesdienst ein voller Erfolg. Der Gottesdienstraum war so voll wie noch nie - was das Gelingen eines Aprilscherzes von Seiten unseres Pastors auf alle Fälle begünstigte - und auch die Gäste gaben nachher an, es sehr genossen zu haben. 

Programmtechnisch war für jeden etwas dabei: Die Jugendband spielte Stücke für die Kinder, jungen Erwachsenen aber auch Älteren und es gab nicht nur eine Predigt, sondern auch eine musikalisch unterlegte Ostergeschichte und eine Bastelaktion der Kinder, die das Predigtthema "Gott erweckt

zum Leben" zusätzlich veranschaulichte. 

Auch die Rosen am geschmückten Kreuz durften natürlich nicht fehlen. Alles in allem war der Tag sehr schön, wobei es natürlich vor allem auf den Grund der Freude ankam. Beim gemeinsamen Abendmahl riefen wir uns Jesus Tod aber vor allem auch seine Auferstehung noch einmal vor Augen. 

Dass Ostern ein Festtag und kein verstaubtes Datum im Kalender des Kirchenjahres ist, ist hoffentlich den meisten klar geworden. Da ist es dann auch nicht schlimm, wenn ab und zu mal ein Kind etwas lauter ist - schließlich liebt Gott die Kinder ja besonders. Ich bin sicher, dass er sich über diesen Familien-Ostergottesdienst gefreut hat, in dessen Verlauf wirklich alle Generationen zusammenkamen, um ihn zu preisen. 


Jugend-Osternacht: 30.-31. März in Springe

Ja, es ist immer ein Wochenende, an dem man wenig (eher gar keinen) Schlaf findet. Doch es lohnt sich! 

Und so war auch dieses Mal in Springe für jeden etwas dabei; von guter Musik und leckerem Essen bis zu einer spannenden Predigt und einem (leider etwas verregneten) Morgenspaziergang. Wirklich lustig gestaltet sich dann auch jedes Mal die Zugfahrt zurück und natürlich der folgende Tag, an dem jeder krampfhaft versucht, irgendwie bis zum Abend durchzuhalten, um dann genug Schlaf bis zum Morgen zu bekommen. 

Blöd nur, wenn dieser Morgen Ostern und man selbst Teil der Lobpreisband ist. Ich hoffe, es hat euch trotzdem gefallen... :) 

Jugendwochenende vom 23.-25.2.

Vom 23. bis 25. Februar verlebten wir ein wunderschönes Wochenende in der Arche. Von Schlittschuhlaufen, selbstgemachtem Pulled-Pork-Burger, Spiele- und Filmeabend und natürlich gutem Input war wirklich alles dabei. 

Schön ist es auch immer wieder, zu erleben, wie ein so bunter Haufen wie wir es sind, gemeinsam klarkommt. Jeder packt mit an, alle sind ein Teil der Gruppe und auch Gäste sind natürlich immer willkommen. Wir freuen uns schon auf das nächste Mal. Danke, dass ihr uns immer so fleißig unterstützt!  

Weihnachten XXL: Die Aktionen zur XXL-Krippe

Durch die Aktion "Weihnachten XXL" konnten wir eine neue Perspektive auf die Weihnachtsgeschichte und ihre Bedeutung bekommen. Die Christvesper war mal wieder neu und anders als gewohnt, aber gut und inhaltlich auf jeden Fall zum Nachdenken anregend.   

 

Ich als fleißige Befragerin von Leuten auf dem Weihnachtsmarkt konnte ebenfalls viele neue Erkenntnisse sammeln - und natürlich vor allem sehr interessante Gespräche führen und nette Menschen kennenlernen. Eine der am häufigsten gestellten Fragen war natürlich die Frage nach dem Leid in der Welt, aber auch andere Dinge interessierten die Befragten aus vielen verschiedenen Altersschichten. So antworteten beispielsweise viele auf die Frage, was genau sie das Kind in der Krippe fragen würden, wenn sie das könnten, dass sie sich nach dem Leben nach dem Tod, ihrer Zukunft oder auch einfach danach erkundigen würden, wie sich Jesus wohl als kleiner Junge gefühlt hat. 

 

Ob diese Fragen im zweiten Gottesdienst beantwortet werden konnten oder was die Hauptbotschaft des finalen Weihnachts-Gottesdienstes war, können Sie, liebe Besucher dieser Website, auch im Nachhinein noch anhören. 

Die Brockenwanderung der Pfadfinder: 9. 12. 17

5 Uhr: Aufstehen.

6 Uhr: Treff in Schierke. 

Das kann für einen Samstagmorgen schon mal ganz schön hart sein, vor allem, wenn der gesamte Oberharz bereits unter einer ziemlich dicken Schneeschicht begraben ist.

 

Doch im Nachhinein lohnt sich all der Aufwand dann doch immer: Selbst wenn man, wie in diesem Jahr, keinen direkten Sonnenaufgang beobachten kann und oben auf dem Brocken Windgeschwindigkeiten von circa 100 km/h herrschen.

Was zählt ist allerdings nicht nur die Aussicht, sondern auch die Gemeinschaft, die Gespräche und die tollen Schneeballschlachten. Ja... und nicht zu vergessen sind natürlich auch die Versprechensfeiern: Seit letztem Samstag haben wir nun zwei Jungpfadfinder und einen Wölfling mehr!

Alles in allem war die diesjährige Brockenwanderung mal wieder ein schönes und sehr gelungenes Erlebnis. Gerne wieder!  

Das Pfadfinder-Jubiläum (10 Jahre Stamm Wernigerode!): 17. und 18. 11. 2017

10 Jahre gibt es ihn nun schon...

unseren Pfadfinderstamm Wernigerode. 

Eine Zeit, in der wir mit Gottes Hilfe schon unheimlich viel Schönes erleben durften - und das ohne schwere Unfälle! 

Den eingeladenen Gästen (Ehemalige, deren Eltern und befreundete Stämme) zeigten wir Fotos von Hajks, Lagern und sonstigen Aktionen draußen an der Natur oder in unserem "Pfadi-Raum". Auch ein gemeinsames Spiel war dabei. Anschließend gab es bei gemeinsamem Abendessen, Stockbrot und Tschai die Möglichkeit, miteinander ins Gespräch zu kommen. Die Wimpel, die überall im Gemeinde-foyer hingen, zeugten noch am Tag darauf im Jubiläums-Gottesdienst und sogar noch eine Woche später von vielen Gründen zur Dankbarkeit, die die verschiedenen Gäste oder Pfadfinder verfasst hatten. Darunter: Unvergessliche Erlebnisse, Begegnung mit Gott oder das Knüpfen neuer Freundschaften. Auch wir sind alles in allem sehr dankbar für diese tolle Möglichkeit, jungen Menschen Gott und seine Liebe näher bringen zu dürfen.

Die Kirchennacht vom 11. - 12. 11.

Unter dem Thema SANKT MARTIN

erlebten wir mit circa einem Dutzend Kindern eine sehr schöne und erlebnisreiche Zeit. 

Bei selbst inszeniertem Theater, gemeinsamem Backen und Basteln, einer Nachtwanderung und natürlich leckerem Essen (hier ein Dank an die Jugendgruppe) kamen wir dem Geheimnis der Freude des Teilens ein Stück auf die Spur.

Nach einer recht kurzen Nacht hatten wir nämlich die Möglichkeit, auch den anderen Gemeindemitgliedern ein Stück von dem Erlebten mitzugeben: Das Theaterstück und auch das Martinsgebäck kamen sehr gut an. 

Ein großes Dankeschön an alle, die diese Aktion durch viele kreative Ideen, Zeit und Einsatz ermöglicht haben! 

Die Gemeindefreizeit vom 13. - 15. 10.

Von Wurzeln und Flügeln...

... lernten wir auch an diesem erfüllten Wochenende. 

Denn es kommt nicht nur darauf an, im Glauben fest verwurzelt, sondern auch darauf, mithilfe des Heiligen Geistes "beflügelt" zu sein; und andersherum.

Neben geistlichem Input gab es auf dem tollen Gelände auch viele Möglichkeiten, sich neu zu begegnen: In Form von gemeinsamen Wanderungen, Ausflügen, Spielen, von gemeinschaftlichem Singen, Anbeten, Essen oder am Lagerfeuer.